HEADER

29705mask_adglaredefault0230829173811803572
27231container_33_33_33default0
1Das Jura-Referendariat in Bayern

Kurzcheck

  • Mehr als 1.500 Neueinstellungen pro Jahr, keine Wartezeit
  • Ausbildungsplätze in München sind sehr begehrt, Ortswünsche können immer weniger berücksichtigt werden
  • Ca. 15 % erreichen in der zweiten juristischen Staatsprüfung ein Prädikat
  • Druchfallquote etwas höher als im Bundesdurchschnitt

Einstellungstermine

In Bayern werden Referendare zum 1. April und 1. Oktober eingestellt. Warte­zeiten gibt es grund­sätzlich keine - wer jedoch mit dem Gedanken spielt, sein Referen­dariat in München ab­zuleisten, sollte möglichst eine soziale Bindung zur Landes­hauptstadt vorweisen können. Die Aus­bildungs­plätze dort sind nämlich äußerst begehrt.

Einstellungen pro Jahr

ca. 1.500

Wartezeit

keine

Ablauf

1. Zivilrechtsstation5 Monate
2. Strafrechtsstation3 Monate
3. Verwaltungsstation4 Monate
4. Anwaltsstation9 Monate
5. Schriftliche Prüfungen11 Klausuren
6. Wahlstation3 Monate
7. Mündliche Prüfung   

Stand: März 2019

Zweite juristische Staatsprüfung

Die Note in der zweiten juristischen Prüfung in Bayern umfasst 11 Klausuren: 5 Zivilrecht, 2 Strafrecht und 4 öffentliches Recht - wobei in einer jedenfalls Steuerrecht geprüft wird. Das Niveau der bayerischen Prüfung gilt als besonders anspruchsvoll.

Benotung

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
11 Klausuren75%
mündliche Prüfung25%

Gehalt / Vergütung

1.452 Euro

Urlaub

29 Tage

Gerichte

3 Oberlandesgerichte

22 Landgerichte

Infos und Bewerbung

Infos zur Bewerbungen gibt es auf der Webseite des Landesjustizprüfungsamt Bayern

27394container_100default0

Stand: März 2020, Foto: OLG München, rudiernst / Adobe Stock

FOOTER